Aktuelles

Previous Next

Quelle: Südkurier, Bilder: Magirus, VW-Nutzfahrzeuge

Ein Fahrzeug hat die Bad Säckinger Feuerwehr ursprünglich beantragt, am Ende hat der Gemeinderat die Anschaffung von dreien genehmigt. Das ist aber kein Geschenk, sondern dem Sparwillen der Feuerwehr zu verdanken.

 

Bad Säckingen (msb) Ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) hatte die Bad Säckinger Feuerwehr beantragt. Der Gemeinderat hat nun nicht nur diesem Wunsch stattgegeben, sondern auch vorzeitig grünes Licht für zwei Mannschaftstransportwagen (MTW) erteilt, die ansonsten erst in den nächsten Jahren hätten angeschafft werden sollen. Grund für die Entscheidung ist, dass die Feuerwehr bei dem HLF im Vergleich zur ursprünglichen Berechnung über 90000 Euro einsparen konnte – also in etwa die Summe, die die MTW insgesamt kosten.

Wie Stadtkommandant Tobias Förster darstellte, kommt die beträchtliche Einsparung, statt 425000 Euro werden nur 331000 Euro fällig, vor allem dadurch zustande, "dass wir ein Fahrzeug kaufen, das in Serie hergestellt wird". Für die Feuerwehrleute bedeute dies in der Praxis, dass das ein oder andere "nette Extra" zwar nicht vorhanden sei. Auf die Qualität der Feuerwehrarbeit habe dies allerdings keinen Einfluss.

Das eingesparte Geld beließ der Gemeinderat in den Händen der Feuerwehr, die zwei Mannschaftstransportwagen beschafft. Der Anschaffungspreis für diese Fahrzeuge, bei denen es sich um für Feuerwehrbedürfnisse modifizierte VW-Busse handelt, beträgt insgesamt 90000 Euro. Diese hätten in den Jahren 2019 und 2020 ohnehin als Ersatz für die beiden vorhandenen Fahrzeuge angeschafft werden müssen, wie Förster erklärte. Die beiden Busse hätten aber jetzt bereits jeweils 200000 Kilometer auf dem Buckel, so dass ein vorzeitiger Ausfall nicht unwahrscheinlich wäre.

Wir Retten euch aus jeder Situation, auch bei der Zombie Invasion...

Wieder eine tolle Aktion von unserer Facebook-Truppe. Noch mehr coole Bilder findet ihr hier:

https://www.facebook.com/fwbs112/

Über ein Abo oder Like freuen wir uns natürlich sehr....

#SüßesoderSaures 

Previous Next

Am 30.09 waren 2 Kameraden der Feuerwehr Bad Säckingen zusammen mit 22 anderen Kameraden der Feuerwehren Laufenburg, Murg, Albbruckund Dogern am Gerätehaus der Feuerwehr Albbruck zu einem Seminar der Firma "Leader".

 

Thema war das richtige Belüften im Brandfall. Nach kurzer Theorie über Brandrauch und -arten ging es auch schon in die Praxis bei welcher die Lerninhalte mit verschiedenen Lüfterarten an einem Gebäude geübt wurden.

 

Previous Next

Am Dienstag konnten wir unseren neuen Kommandowagen in Dienst stellen – natürlich beklebt im neuen Design unserer Feuerwehr für eine herausragende Warnwirkung.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen BMW X1, ausgestattet neben Führungsmitteln unter anderem mit Digital- und Analogfunk (4m/2m), Feuerlöscher, HydroFix, Halligan Tool, Sanitätsausrüstung mit AED, Dräger XAM5000 und weiteres.

Quelle: Badische Zeitung

Beim Sommerferienprogramm in Harpolingen können sich Kinder als Floriansjünger ausprobieren.

BAD SÄCKINGEN-HARPOLINGEN (mig). Feuerwehrmann oder -frau ist für viele Kinder immer noch ein Traumberuf – zumindest phasenweise. Dies hat sich beim Bad Säckinger Sommerferienprogramm gezeigt, als die Feuerwehr Harpolingen 15 Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren, darunter auch drei Mädchen, in die Geheimnisse der Brandbekämpfung einweihte.


Die Wehrmänner Bernhard Baumgartner und Hans-Walter Mark holten den Nachwuchs beim Gloria-Theater ab. Wer Glück hatte, konnte einen Platz im Mannschaftswagen ergattern. Zuerst erfuhren die Kinder, dass die Arbeit eines Floriansjüngers nicht nur aus Abenteuern besteht, sondern eine solide theoretische Grundlage braucht. Nach einer kindgerechten Einführung lernten die Kinder die Eingeweide eines Feuerwehrwagens kennen, und sie zeigten sich durchaus wissbegierig: Wann immer Baumgartner und Mark eine Frage stellten, flogen die Hände in die Höhe.

Schließlich bekamen die Teilnehmer einen riesigen Schraubenschlüssel in die Hand gedrückt, und mit vereinten Kräften gelang es ihnen, einen Hydranten zu öffnen. Beim Grillplatz im Wald hatten Helferinnen ein Mittagessen vorbereitet, und beim anschließenden Spieleparcours durften die Kinder ihre Kenntnisse in der Praxis erproben. Die Faszination für die Feuerwehr ist jedenfalls vorhanden, wenngleich sich die Berufswünsche ändern: "Als ich klein war, wollte ich Feuerwehrmann werden", meinte der zehnjährige Aleandro. "Heute bin ich da nicht mehr so sicher."

Suche