Aktuelles

Previous Next

Quelle Text: Badische Zeitung, Bilder eigene Quelle

Etwa 400 Gäste folgten der Einladung nach Wallbach.

BAD SÄCKINGEN-WALLBACH (mara). Mit der Drehleiter abheben und die Dächer des Dorfes von oben betrachten, mit einem Boot über den Rhein brettern oder sich einmal selbst als Feuerwehrmann betätigen: Dem Spaß waren am Samstagnachmittag in Wallbach auf dem Areal der Freiwilligen Feuerwehr fast keine Grenzen gesetzt. Der jährliche Mitmachtag der Wallbacher Wehr war ein Vergnügen für Besucher jeglichen Alters.

Trotz der starken Konkurrenz des Frühlingsfestes in der Kernstadt hatten rund 400 Besucher den Weg nach Wallbach gefunden, darunter auch die Feuerwehren der Nachbargemeinden. Beim Mitmachtag wurden zahlreiche Attraktionen geboten: Vorführungen der Jugendfeuerwehr und Einsatzleitung, eine riesige, quietschgelbe Hüpfburg, Einblicke in das Fahrzeuginnere und die Bestückung des Tanklastfahrzeugs TLF 1625, des mittleren Löschfahrzeugs und des Mannschafts-Transportwagens für Technikbegeisterte.

Einen Heidenspaß für Kinder bot die Möglichkeit, mit dem Löschschlauch in hohem Bogen Wasser in den Rhein zu spritzen oder die Büsche und Sträucher entlang der Rheinpromenade zu bewässern. Die Bepflanzung entlang des Weges war wohl noch nie so sauber. Nicht wenige unterschätzten dabei den Druck des Wasserstrahls, der das Hantieren mit dem Schlauch schon etwas schwierig gestaltete und so wurde ratzfatz auch gleich der ganze Vorplatz beim Feuerwehrgerätehaus geduscht.

Die Hauptattraktionen des Mitmachtages aber waren ungeschlagen eine Fahrt in luftige Höhen mit der Drehleiter oder mit dem Boot der Bad Säckinger Feuerwehr auf dem Rhein. Bei beiden Attraktionen bildeten sich lange Besucherschlangen. Bestückt mit leuchtend orangen oder roten Schwimmwesten genossen die großen und kleinen Fahrgäste die Fahrt, denn die Bootsfahrer ließen es sich nicht nehmen, zum Vergnügen aller Kurven auf dem Wasser zu drehen, sich auf dem Rhein ein Stück treiben zu lassen und plötzlich wieder mit Vollgas davon zu preschen, so dass am Heck des Bootes eine riesige Wasserfontäne aufwirbelte.

Viele Besucher genossen es aber auch, einfach auf den Bänken vor dem Feuerwehrgerätehaus bei Kaffee und Kuchen oder anderen Speisen in der Sonne zu sitzen und das bunte Treiben zu beobachten. Für die Feuerwehr jedenfalls war der Mitmachtag ein voller Erfolg.

 

Die Abteilung Wallbach veranstaltet am 14.04.18 ab 14:00 Uhr im Gerätehaus Wallbach (Rheinstrasse) den alljährlichen FEUERWEHR Mit-Mach-Tag.

Es wird ein reichhaltiges Programm für die ganze Familie geboten:

  • Vorführungen von Jugendfeuerwehr und Einsatzmannschaft
  • Feuerwehrtechnik so nah wie nie
  • Speisen und Getränke
  • Kinderprogramm
  • Kontakt zu Ihrer Feuerwehr vor Ort

Die Feuerwehr freut sich auf ihr Kommen.

Die Bildungseinrichtung Christiani hat im Gerätehaus Wallbach den Aufenthaltsraum, Toiletten und Treppenhaus gestrichen. 

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals recht herzlich bedanken und wünschen den Auszubildenden alles Gute und viel Erfolg für ihre Ausbildung.

Der komplette Pressebericht der Badischen Zeitung:

BAD SÄCKINGEN-WALLBACH. Strahlende Gesichter konnten Wallbachs Ortsvorsteher Fred Thelen und der Wallbacher Feuerwehrkommandant Sven Schapfel machen. Denn fünf Auszubildende des Bereichs Farbe im ersten Lehrjahr der Wallbacher Bildungseinrichtung Christiani haben in den vergangenen Wochen die Räumlichkeiten im Feuerwehrgerätehaus in Wallbach mit frischer Farbe verschönert.

Michaela Huber, Nicole Spiegelhalter, Jeremie Seibert, Halli und Tugay Salim hatten ganze Arbeit geleistet. Im Rahmen des Abschlussmoduls im ersten Lehrjahr verpassten die fünf dem Aufenthaltsraum, den Toiletten, dem Flur und dem Treppenhaus der Feuerwehr einen neuen Anstrich.

Die Auszubildenden hatten die Planung der kostenlosen Renovierung eigenständig übernommen. Sie hauchten den Räumlichkeiten, in denen seit 1994 nichts mehr gemacht worden war, mit Farbe und dem Anbringen eines Wappens im Aufenthaltsraum neues Leben ein.

Auf die erfolgreiche Abschlussarbeit der Auszubildenden im ersten Lehrjahr sind vor allem Ausbildungsleiter Jürgen Hertung und Katja Mülhaupt (Leitung Sozialdienst), beide von der Bildungseinrichtung Christiani, mehr als stolz. Fred Thelen und Sven Schapfel versprachen den Auszubildenden für ihre Leistung einen Beitrag für die Klassenkasse.

 

Quelle: Badische Zeitung

Förderverein unterstützt die Feuerwehr

BAD SÄCKINGEN (hwm). Durch die Anschaffung verschiedener bedeutender Geräte hat der Förderverein für die Freiwillige Feuerwehr Bad Säckingen die Feuerwehrabteilungen der Stadt auch im vergangenen Jahr unterstützt. Dies kam in der Hauptversammlung im Bad Säckinger Gerätehaus zum Ausdruck.

Neben dem Dank an die Mitglieder des Fördervereins für ihren ehrenamtlichen Einsatz für das städtische Feuerwehrwesen betonte Gesamtkommandant Tobias Förster die gute Zusammenarbeit zwischen Förderverein und Kommando der Wehr. Bei den Wahlen gab es nur eine Änderung. In ihren Ämtern bestätigt wurde der Vorsitzende des Fördervereins, Bernhard Baumgartner sowie Beisitzer Rainer Keßler. Die Aufgabe des Kassierers übernimmt zukünftig Wolfgang Butz, bisher Raphael Huber. Durch die Satzungsänderung gibt es zwei wichtige Neuerungen. Zukünftig ist auch eine Förderung der Jugendfeuerwehr möglich. Bisher war die Hilfeleistung auf die aktive Wehr beschränkt. Ferner gibt es im Förderverein nur noch Mitglieder. Die Unterscheidung zwischen passiven und aktiven Mitgliedern entfällt. Welchen bedeutenden Beitrag der Förderverein für die Feuerwehr leistet, zeigten der Kassenbericht des Finanzverwalters Raphael Huber sowie die Ausführungen der Schriftführerin Ulrike Glatz und des Vorsitzenden Bernhard Baumgartner.

So erhielten die Abteilungen von Harpolingen und Rippolingen eine Wärmebildkamera. Anlässlich der Einweihung des neuen Löschfahrzeuges (MLF) konnte sich die Abteilung Wallbach über eine neue Schleifkorbtrage freuen. Weitere Anschaffungen waren Sanitätsrucksäcke sowie Schaumpistolen, eine blendfreie Einsatzstellenbeleuchtung sowie eine Ergänzung des Höhenrettungsgerätes. Die wichtigste Einnahmequelle war der Weihnachtsmarkt. Eine Besichtigung der Rothausbrauerei stand im April auf dem Programm. Die Bewirtung beim Raiffeisen-Geranienmarkt sowie die Beteiligung am Weihnachtsmarkt dienen in diesem Jahr der Aufbesserung der Kasse. Geplant ist auch an der Fahrzeugweihe im Juli auf dem Münsterplatz mitzuwirken.

Suche