Aktuelles

Gemeinsame Übung der Bergwacht Todtmoos und der Feuerwehr Bad Säckingen

 

Am Samstag den 14.11.2015 trafen sich die Bergwacht Todtmoos und die Gruppe der Absturzsicherung der Feuerwehr Bad Säckingen zu einer gemeinsamen Übung am Bergsee.

Zu Beginn wurde den Kameraden der Feuerwehr der Aufgabenbereich der Bergwacht Todtmoos und ihr Fahrzeug mit dem darin befindlichen Material vorgestellt.

Danach ging es gemeinsam in das unwegsame Gelände um den Ernstfall zu proben. Angenommen wurde eine verletzte Person, welche einen steilen Abhang hinunter gestürzt ist. Ein Bergretter seilte sich zur Erstversorgung zu dem Patienten ab. Während die Person versorgt wurde, richteten zeitgleich die restlichen Einsatzkräfte die Gebirgstrage und Faserseilwinde ein, um die verletzte Person aus ihrer misslichen Lage zu befreien.

Ein Feuerwehrmann konnte dann unter Seilsicherung mit der Gebirgstrage zur Unfallstelle abgelassen werden. Nachdem der Patient in der Trage gesichert worden ist, wurde er auf dem selben Weg wieder nach oben gebracht. Gerade diese Arbeit stellt sich als besonders anstrengend heraus, da die Faserseilwinde nur mit Muskelkraft betrieben werden kann.

Oben angelangt kann der Patient dann dem straßengebundenen Rettungsdienst übergeben werden.

"Gerade so ein gemeinsamer Ernstfall kann sehr schnell eintreten, da bei solchen Einsätzen Manpower benötigt wird" betonte Christian Krause von der Bergwacht Todtmoos.

Für das leibliche Wohl sorgte anschließend die Feuerwehr Bad Säckingen in ihrem Gerätehaus.

Alle Beteiligten zogen ein positives Resümee aus der gemeinsamen Übung. Im kommenden Frühjahr ist nochmals eine größere gemeinsame Übung der Bergwacht Todtmoos und der  Feuerwehr Bad Säckingen vorgesehen.

(von Fabian Eckert Bergw. Todtmoos)

 

Grund zur Freude hatten die Bad Säckinger Feuerwehrabteilungen. Sie erhielten vom Förderverein für die Freiwillige Feuerwehr Bad Säckingen je einen Rauchvorhang im Gesamtwert von 2000 Euro. Durch die Befestigung des Rauchvorhangs im Türrahmen ist es bei einem Zimmerbrand möglich, die Ausbreitung der Rauchgase in andere Räume weitgehend zu verhindern. Zusätzlich konnte die Bad Säckinger Abteilung eine Wärmebildkamera entgegennehmen.

Die Anschaffungskosten betragen 6000 Euro. Der Bad Säckinger Abteilungskommandant Alexander Zimmermann bezeichnete die Kamera. die mit einer phantastischen visuellen Auflösung und mit moderner Technik ausgestattet ist, als eine wertvolle Unterstützung bei der Personensuche in einem verrauchten Gebäude oder bei Dunkelheit in einem Waldgebiet oder bei dem Aufspüren eines Brandnestes. Mit einer etwas kleineren Wärmebildkamera wird der Förderverein demnächst die Abteilungen Harpolingen und Rippolingen sowie Wallbach ausrüsten.

Mark Jagenow, stellvertretender Kommandant der Bad Säckinger Feuerwehr, betonte in seinem Dank an die anwesenden Vorstandsmitglieder des Fördervereins, Bernhard Baumgartner (Vorsitzender), Roland Walter (stellvertretender Vorsitzender) sowie Ulrike Glatz (Schriftführerin) die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Förderverein und Feuerwehr. Er erläuterte die wichtige Funktion der Anschaffungen. Roland Walter, Vizevorsitzender des Fördervereins und Stadtrat, erläuterte, welche enormen Herausforderungen der städtische Haushalt in den nächsten Jahren zu meistern hat. Dazu zählen beispielsweise die Sanierung der Fahrzeughalle, die Ersatzbeschaffung von Großfahrzeugen oder eine Schlauchpflegeanlage.

Dies bedeutet laut Walter, dass nicht alle Wünsche, auch wenn sie noch so berechtigt sind, über den Haushalt finanziert werden können. Der Vorsitzende des Fördervereins Bernhard Baumgartner sieht im Förderverein das geeignete Instrument, mit dem die Feuerwehr der Stadt unterstützt werden könne. Spenden und die Beiträge der Mitglieder sowie der Erlös aus den Aktivitäten tragen dazu bei die Ausrüstung der Feuerwehr zu optimieren. Großen Wert legt Baumgartner darauf, dass jeder gespendete Cent der Feuerwehr zugutekommt.

Quelle: Badische Zeitung

Spaß bei der Feuerwehr

Die Jugendfeuerwehr Bad Säckingen bietet Ferienprogramm an.

 

 

BAD SÄCKINGEN-WALLBACH (mara). Die Jugendfeuerwehr Bad Säckingen bietet während der Schulferien ein abwechslungsreiches Sommerferienprogramm mit Angeboten in Bad Säckingen, Wallbach und Rippolingen/Harpolingen an. Es gibt Einblicke in die um fangreiche Arbeit der Feuerwehr.

Im neuen Brandhaus wird simuliert, wie sich Rauch in verschiedenen Situationen verhält. Bei Versuchen sehen die Kinder unter anderem, was passiert, wenn eine brennende Pfanne mit Wasser gelöscht wird. Spielerisch wird an die verschiedenen Feuerwehrgeräte wie Strahlrohr, Spreizer oder Schere herangeführt. Außerdem darf mit Rettungsboot und Drehleiterfahrzeug gefahren werden.

Die Termine sind: Dienstag, 18. August, beim Gerätehaus der Feuerwehr Bad Säckingen in Obersäckingen; am Dienstag, 25. August, bei der Feuer wehr in Wallbach und am Dienstag, 1. September beim Gerätehaus der Feuerwehr in Rippolingen. Beginn ist jeweils um 18 Uhr.

Dauer der Veranstaltung jeweils ein bis eineinhalb Stunden, je nach Wetter. Eine kleine Verpflegung ist inbegriffen, die Teilnahme ist kostenlos. Mitzubringen sind Lust, Spaß und gute Laune. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für Fragen steht der Leiter der Jugendfeuerwehr, Stephan Butz, zur Verfügung: Telefon: 07761-9266582 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Tags:

Quelle: Badische Zeitung

Schauübung mit willkommener Abkühlung

Abteilungswehren Harpolingen und Rippolingen zeigen Können.

http://www.fwbs.de/CMS/images/stories/03_Sonstige/06_Abteilungen/03_Harpolingen/schau%FCbung.hrp_2015.jpg

Einsatzleiter Holger Bäumle (links) ist für die Überwachung des Atemschutzgeräteträgers
Manuel Hierholzers verantwortlich. Foto: Mark

 

BAD SÄCKINGEN-HARPOLINGEN (hwm). Die Schauübung der Harpolinger Abteilungsfeuerwehr zusammen mit der Wehr aus Rippolingen, hat den Besuchern eindrücklich gezeigt, dass auf die Einsatzkräfte Verlass ist. Dies bestätigte auch Tobias Förster, der in seiner Funktion als Kommandant aller Bad Säckinger Abteilungen vor Ort war.

Er zeigte sich mit dem Übungsverlauf rundum zufrieden. Diesem Urteil schlossen sich auch Ortsvorsteher Franz-Martin Sauer und der Harpolinger Abteilungskommandant Arno Siebold an. Ob aktiv oder als Mitglied des Fördervereins, die Feuerwehr freut sich über jede Unterstützung, motivierte Förster die anwesenden Zuschauer zur Mithilfe. Das Übungsszenario zeigte einen Brand im Ökonomieteil der Familie Bernd Schirmer in der Dorfmitte. Im Gebäude befanden sich zwei Personen. Jürgen Albiez, der fachkundig den Übungsverlauf kommentierte, erläuterte die Vorgehensweise der Harpolinger Einsatzgruppe unter der Leitung von Gruppenführer Holger Bäumle. Albiez wies darauf hin, dass landwirtschaftliche Anwesen, deren Ökonomieteil zu Wohnzecken umgebaut und mit Wärmedämmmatten isoliert sind, die Feuerwehr vor große Herausforderungen stellen. Oberste Priorität beim Einsatz hatte die schnelle Rettung der Menschen.

Die Unterstützung durch die Rippolinger Abteilung sei Bestandteil des Konzeptes der Bad Säckinger Feuerwehr, erklärte Albiez. Danach gehören die Harpolinger und Rippolinger Abteilungen zum Ausrückebereich Nord und werden stets zusammen alarmiert. Die Hilfe aus Rippolingen unter Regie von Gruppenführer Manfred Fischer war klappte ohne Probleme. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden die Zuschauer am Schluss mit einem Splashmob abgekühlt. Arnold Siebold lud ins Gerätehaus ein. 

 

Quelle: Badische Zeitung

Ein gutes Übungsobjekt

Die Gewerbeschule Bad Säckingen hat der Feuerwehr ein Rauchhaus übergeben.

Die Förderklasse der Gewerbeschule Bad Säckingen mit Gewerbeschullehrer Gregor Schütter (ganz rechts) übergab der Führungsriege der Feuerwehr Bad Säckingen mit (von links) Stephan Wanngans, Mark Jagenow, Stephan Butz und Kommandant Tobias Förster ein selbst gebaute Rauchhaus. Foto: Ernst Brugger

 

BAD SÄCKINGEN. Einen Tag nach dem Brand eines Papierhandtuchspenders im Kinderheim in der Hasenrütte (die BZ berichtete), hat die Förderklasse der Gewerbeschule Bad Säckingen am Mittwoch der Feuerwehr für Übungszwecke ein Rauchhaus übergeben.

Acht Schüler hatten das kleine Holzhaus in den vergangenen sechs Monaten im Rahmen ihres wöchentlichen Werkunterrichtes unter der Anleitung des technischen Gewerbeschullehrers Gregor Schütter gebaut. Die Anregung kam vom Klassenlehrer der Förderklasse, Jan Höfer, der selbst Mitglied der Feuerwehr in Bad Säckingen ist. Höfer demonstrierte auch die Nutzung und Handhabung des kleinen Holzhauses.

Originalgetreu nachgebaut


Die Führungsriege der Feuerwehr mit Kommandant Tobias Förster, dem stellvertretenden Kommandanten Mark Jagenow, Abteilungskommandant Stephan Wanngans sowie Jugendleiter Stephan Butz nahmen das Übungsobjekt von den Schülern beim Feuerwehrgerätehaus in Obersäckingen dankbar entgegen. Das aus drei Geschossen bestehende Rauchhaus aus Fichtenholz haben die Schüler auch mit einem Rauchentwicklungsgerät, einem Melder und einem Entlüfter ausgestattet. Kommandant Förster bezeichnete es als ein sehr wertvolles Übungsobjekt, an dem die Feuerwehr jetzt Rauchentwicklungen simulieren könne. Er bedankte sich bei den Schülern.

Gerade bei starker Rauchentwicklung sei es eine wichtige Aufgabe, ein Gebäude so schnell wie möglich rauchfrei zu bekommen. Zum einen für weitere Rettungsvorgänge, zum anderen um Rauchschäden zu verhindern. 

 

 

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok