Aktuelles

Schauübung der Abteilung Harpolingen

Quelle:
Pressebericht + Titelbild: Badische Zeitung
I
mpressionen (siehe unten): eigene Quelle

Pressebericht:
Zuschauer haben bei einer Schauübung viel Interessantes rund um das Thema Feuerwehr und Notfälle erfahren.

BAD SÄCKINGEN-HARPOLINGEN. Menschenrettung und Brandbekämpfung haben bei der Schauübung der Feuerwehrabteilung Harpolingen beim Anwesen Heinz Vökt an der Dorfstraße im Mittelpunkt der diesjährigen Schauübung gestanden. Wie gewohnt sachkundig und informativ erläuterte Jürgen Albiez von der Abteilung Bad Säckingen den zahlreichen Besuchern den Verlauf der Übung.

Neu war für viele Gäste, dass die Telefonnummer 112 als Notrufnummer für die gesamten europäischen Länder gilt, oder dass nach der Alarmierung die Feuerwehr nach etwa acht Minuten beim Einsatzort eintreffen muss. Im Normalfall wird bei allen Einsätzen die Abteilung Harpolingen zusammen mit der Rippolinger Wehr alarmiert. Doch dieses Jahr hatte sich Abteilungskommandant Arno Sibold zum Ziel gesetzt, den Anwesenden zu demonstrieren, dass die Abteilung Harpolingen auch in der Lage ist, ohne fremde Hilfe – aufgrund der Technik, des Ausbildungsstandes und der Ausrüstung – selbstständig Einsätze erfolgreich zu bewältigen.

Wesentlich dazu trägt das gut ausgerüstete und wendige Staffellöschfahrzeug mit einem Löschwassertank bei. Mit dem Anwesen von Heinz Vökt hatte Sibold ein sehr anspruchsvolles Übungsobjekt ausgesucht. Dort waren, so die Annahme für die Übung, aufgrund eines Brandes das Treppenhaus sowie die Garage voller Rauch. Dies bedeutete, dass für die sich auf dem Balkon und in der Garage befindenden Personen der Fluchtweg versperrt war. Da es sich beim Einsatzobjekt um ein ehemaliges umgebautes Bauernhaus handelt, mussten die Einsatzkräfte bei der Menschenrettung und Brandbekämpfung besonders auf die Bausubstanz achten. Außerdem musste ein Übergreifen der Flammen auf das restliche Gebäude verhindert werden.

Eine weitere Herausforderung stellte die Lage des Übungsgebäudes an der Ortsdurchfahrt dar. Deswegen musste beispielsweise der Linienverkehr gewährleistet werden.

Am Ende der Schauübung freuten sich Abteilungskommandant Arno Sibold und Jürgen Albiez über die hervorragende Leistungsfähigkeit der Harpolinger Wehr. Ob Atemschutzgeräteträger, Schlauch- und Wassertrupp sowie Maschinist, Melder und Einsatzleiter – alle Einsatzkräfte bewältigten ihre Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit.

Impressionen:

  • 20180721_160947
  • 20180721_160949
  • 20180721_160950
  • 20180721_160955
  • 20180721_161040
  • 20180721_161053
  • 20180721_161100
  • 20180721_161103
  • 20180721_161104
  • 20180721_161151
  • 20180721_161152
  • 20180721_161242
  • 20180721_161244
  • 20180721_161403
  • 20180721_161405
  • 20180721_161407
  • 20180721_161409
  • 20180721_161433
  • 20180721_161434
  • 20180721_161631
  • 20180721_161846
  • 20180721_161850
  • 20180721_161942
  • 20180721_161943
  • 20180721_161956
  • 20180721_161957
  • 20180721_162135
  • 20180721_162158
  • 20180721_162200
  • 20180721_162211
  • 20180721_162213
  • 20180721_162244
  • 20180721_162246
  • 20180721_162536
  • 20180721_162603
  • 20180721_162604
  • 20180721_162617
  • 20180721_162619
  • 20180721_162857
  • 20180721_162913
  • 20180721_162915
  • 20180721_162925

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok