Aktuelles

Versammlung der Abteilung Rippolingen

Quelle: Badische Zeitung

Das Gerätehaus in Rippolingen ist erweitert worden / Abteilung hatte 19 Einsätze in 2018.

BAD SÄCKINGEN-RIPPOLINGEN. Seit vier Jahren führt der ehemals jüngste Abteilungskommandant Robert Vogt die Rippolinger Feuerwehr. Mit Fug und Recht darf behauptet werden: Bei der Rippolinger Feuerwehr stimmt alles. Bei der Hauptversammlung am Samstagabend im Rippolinger Feuerwehrgerätehaus konnte der Kommandant von einem aufregenden Jahr berichten.

So wurde die Rippolinger Feuerwehr zu 19 Einsätzen gerufen – das bedeutet gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von 500 Prozent – mehr als in den drei Jahren zuvor zusammen. Unter Federführung von Vizekommandant Markus Lütte konnte am 3. August das Richtfest des in Eigenarbeit erstellten Anbaues an das Gerätehaus gefeiert werden. Robert Vogt freute sich in seinem Jahresrückblick darüber, dass die Infoveranstaltung am 21. April ein voller Erfolg war und drei neue Mitglieder gewonnen werden konnten. Demgegenüber steht der Austritt von zwei Kameraden, wobei der Rücktritt der langjährigen Vizekommandantin Katja Fischer aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen besonders schmerzt. Vielfältig gefordert waren die Kameraden im vergangenen Jahr bei Sturm- und Wasserschäden, 24-Stunden-Notversorgung beim Stromausfall, Flächen und Fahrzeugbränden.

Ganz besonders gedankt hat der Kommandant den Kameraden für den unermüdlichen Einsatz beim Anbau an das Gerätehaus. Das Richtfest mit der Teilnahme von Bürgermeister Alexander Guhl und Stadtkommandant Tobias Förster war am 3. August und die offizielle Einweihung wird am 25. Mai beim Sommerhock erfolgen. Uwe Abel lies das Vereinsjahr noch einmal mit einer Bilderpräsentation aufleben. Bei allen Einsatzanfragen konnte ausgerückt werden und die Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen klappte hervorragend, so mit drei Abteilungen bei einer eingeklemmten Person und mit vier beim Großbrand in Wehr. Auf die Kameradschaftspflege wird großen Wert gelegt.

Das kulturelle Dorfleben wurde tatkräftig unterstützt. Das Fasnachtsfeuer war sehr gut besucht. Bei 16 Proben und zahlreichen Lehrgängen wurde das Können vertieft. Besonders erwähnenswert ist das Erringen des Leistungsabzeichens im Juni in Wallbach, die Teilnahme in Albbruck im Juli bei "Fit im Verkehr" und das Atemschutztraining auf der Burg Wieladingen.

Kassenwart Jan Kiefer vermeldet doppelt so viele Ausgaben wie Einnahmen, aber durch ein Polster in der Vergangenheit konnte das Minus abgefedert werden. Freuen konnte sich Kommandant Vogt über einen guten Probebesuch und zahlreiche Lehrgangsteilnehmer. Zehn Kameraden nahmen an der Atemschutzwiederholung im Kaitle teil. Uwe Abel erwarb den Lastwagenführerschein und Jonas Gerspach hat die Grundausbildung zum Truppmann 1 absolviert. Bevor der Kommandant die Sitzung schloss, dankte er Norbert Lütte für die Unterbringung der Festhütte, Manfred Fischer für das Warten der Geräte und Markus Lütte für die Bauleitung des Anbaues.

Die Abteilung: Seit 87 Jahren existiert die Feuerwehrabteilung Rippolingen. Sie besteht aus 29 Aktiven, sechs Mitgliedern der Altersmannschaft und neu sind drei Jugendliche in der Jugendfeuerwehr aktiv. Nächste Termine: 14. Januar erste Probe, 25. Januar Hauptversammlung der Gesamtwehr in Harpolingen und am 5. März Fasnachtsfeuer. Abteilungskommandant Robert Vogt, Tel. 07761/9982454, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok