Aktuelles

Zum Schutz des Trinkwassers: Stadtwerke und Förderverein spendieren der Feuerwehr zwölf sogenannte Systemtrenner

Quelle: Südkurier von Michael Gottstein

Diese Anschaffung wurde nötig, weil eine Empfehlung zum Schutz des Trinkwassers in Gesetzesform gegossen worden war.

Investitionen in die Feuerwehr gehören zu den Dauer-und Pflichtaufgaben der Gemeinden. Diese können sich glücklich schätzen, wenn Helfer für die Helfer bereitstehen. Die Stadtwerke und der Förderverein spendierten der Freiwilligen Feuerwehr Bad Säckingen zwölf sogenannte Systemtrenner inklusive Prüfkoffer im Wert von 13.000 Euro.

Nötig wurde diese Anschaffung, weil eine Empfehlung zum Schutz des Trinkwassers in Gesetzesform gegossen worden war. Die Trenner verhindern, dass die Arbeit der Feuerwehr zu einer Verunreinigung des Trinkwassers führt. Dies kann geschehen, wenn Feuerwehrautos an Hydranten angeschlossen werden und im Leitungsnetz ein Unterdruck entsteht: Dann ergießt sich das Wasser nicht aus dem Hydranten über die Schläuche auf die Brandstelle, sondern fließt in umgekehrter Richtung von dem Wassertank des Feuerwehrautos in das Trinkwassernetz zurück.

„Das ist aber sehr unwahrscheinlich, da im Bad Säckinger Leitungsnetz ein ausreichender Druck herrscht“, erklärte Feuerwehrkommandant Tobias Förster. Sollte der unwahrscheinliche Fall trotzdem eintreten, dann wären die Konsequenzen unangenehm, denn „das Wasser steht zwei bis drei Wochen im Tank, so dass sich Keime vermehren können“, sagte der stellvertretende Kommandant Mark Jagenow. Auch durch Löschmittelzusätze oder die kontaminierten Innenseiten der Schläuche würde das wichtigste Lebensmittel gefährdet. Aus diesem Grund sind die zwölf Systemtrenner mit Rückschlagventilen ausgestattet. Sie werden in den nächsten Tagen in die zwölf Löschfahrzeuge eingebaut. 

Bürgermeister Alexander Guhl dankte den Stadtwerken und dem Förderverein, vertreten durch die Vorsitzenden Bernhard Baumgartner und Joachim Sinz. Der Geschäftsführer der Stadtwerke, Udo Engel, und der Technische Leiter Philipp Stiegeler erklärten, sie seien froh, der Feuerwehr helfen zu können.

 

Die Freiwillige Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Säckingen zählt 150 aktive Mitglieder und 15 Fahrzeuge. Neue Wehrleute sind gesucht; über neue Mitglieder würde sich auch der 1999 gegründete Förderverein freuen, dem neben den aktiven Kameraden 100 Passivmitglieder sowie die sechs Vorstandsmitglieder angehören. Infos im Internet (www.fwbs.de).

Suche