Aktuelles

Feuerwehr Steinschlange

Update 01.05.2020

Schaut doch mal, was aus euren schönen Steinen entstanden ist (Titelbilf). Wir sind nach wie vor begeistert über die vielen Teilnehmer. An diesem Steinbeet kann man nun die vielen kleinen und großen Kunstwerke bewundern.

Update 16.04.2020
Wir sind begeistert, wie viele bereits mitgemacht haben. Bislang konnten wir um die 380 Steine zählen. Vielen Vielen Dank an alle Kinder und natürlich auch an das THW Bad Säckingen.

An alle Kinder: Wir brauchen eure Hilfe!
Wir möchten auf der Wiese vor unserem Gerätehaus in Obersäckingen eine Steinschlange mit bemalten Steinen entstehen lassen. Ob ein Feuerwehrmotiv oder irgendetwas anderes - Hauptsache bunt und farbenfroh soll es sein.Sucht euch einen oder mehrere Steine, malt diese schön an und legt sie in die Schlange. Wir sind sooooo gespannt wie lange die Schlange werden wird. Schaffen wir einen Meter, zwei Meter oder mehr?Sollten wir bis nach den Osterferien 10 Meter (!) oder mehr schaffen, dann werden wir nach den Beschränkungen eine tolle Aktion für Kinder und Eltern durchführen. Also – macht mit und erzählt euren Freunden und Nachbarn davon. Wir freuen uns über jeden bunten Stein, der sich in die Schlange gesellt…

Auf der Wise vor unserem Gerätehaus findet Ihr bereits den Start der Schlange. Ihr könnt eure Steine einfach an das Ende dazulegen.

(Diese Idee wird bereits in einem anderen Ort mit großem Erfolg verfolgt. Wir finden sie super und haben sie deshalb für uns adaptiert.) :-)

 

Hier ein paar Impressionen:

  • IMG_4280
  • IMG_4282
  • IMG_4283
  • IMG_4285
  • IMG_4286
  • IMG_4287
  • IMG_4288
  • IMG_4289
  • IMG_4290
  • IMG_4291
  • IMG_4292

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bad Säckingen,

wir stehen angesichts der Corona-Krise, wie ganz Baden-Württemberg, die Bundesrepublik, aber auch Europa und große Teile der Welt, vor einer riesigen Herausforderung. Dies ist kein Grund zur Panik, denn durch die sehr guten Rahmenbedingungen, die wir in unserem Land genießen und die hohe Qualität unserer Gesundheitsversorgung steht außer Frage, dass wir diese Herausforderung bewältigen werden. Dies setzt aber zwingend voraus, dass die jetzt beschlossenen Maßnahmen zur Regulierung des öffentlichen Lebens auch eingehalten werden. Nach der aktuellen Rechtsverordnung des Landes Baden-Württemberg sind sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen verboten. Ich appelliere an Sie alle, diese Verordnung sowohl zum eigenen Schutz wie auch aus Rücksicht auf Risikogruppen zu befolgen. Die Ortspolizeibehörde der Stadt Bad Säckingen ist gemeinsam mit der Polizei dafür verantwortlich, die Verordnung durchzusetzen. Zuwiderhandlungen können mit Bußgeldern belegt werden und dies werden wir nötigenfalls auch konsequent umsetzen.

Ich bin mir im Klaren darüber, dass wir aktuell auf Vieles verzichten und unser gewohntes Leben in vielen Bereichen stark einschränken müssen. Es fällt schwer, sich an einem herrlichen Frühlingstag nicht mit Freunden am Rhein, in unserer Altstadt oder in den Parks unserer Stadt aufzuhalten und das Leben zu „genießen“. Es fällt schwer, dass wir unsere sozialen Kontakte soweit wie möglich reduzieren müssen, dass der Kultur- und Sportbetrieb in unserer Stadt eingestellt ist. Es ist für viele Bürger noch schwerer, auf Besuche von Freunden und Verwandten in den Altenheimen und Krankenhäusern zu verzichten. Es ist ein Einschnitt in unser Leben, dass die Grenze zu unseren Schweizer Nachbarn und Freunden jetzt tatsächlich für Viele im wahrsten Sinne des Wortes fast unüberwindbar ist. Auch hier müssen wir auf liebgewonnene Kontakte verzichten.
Mir ist ebenfalls bewusst, dass viele unserer Bürgerinnen und Bürger, viele unserer Gewerbetreibenden jetzt auch von existenziellen Sorgen getrieben werden. Wir als Stadtverwaltung wissen um diese Probleme und sind natürlich gerne bereit mit Ihnen zu sprechen, wenn Sie aktuell nicht in der Lage sind eine städtische Forderung zu bezahlen. Wir werden in jedem Fall eine Lösung finden.

Es steht jetzt an erster Stelle, alles dafür zu tun, dass die weitere Verbreitung des Corona Virus so weit wie möglich gehemmt und gebremst wird, um unsere Gesundheit zu schützen und unser Gesundheitssystem zu entlasten. Dies gelingt nur, wenn wir alle unseren Beitrag leisten und unsere sozialen Kontakte so weit wie möglich reduzieren. Darum bitte ich Sie genauso herzlich wie eindringlich, die Verordnung des Landes und die einschlagigen Handlungsempfehlungen zu befolgen. Bedenken Sie dabei auch, dass Unvernunft und Uneinsichtigkeit dazu führen könnten, dass die bisherigen Maßnahmen nicht ausreichend wirksam sind und infolge dessen noch empfindlichere Einschränkungen unseres täglichen Lebens drohen. Wir alle sollten versuchen, uns diese Zumutung zu ersparen. Je besser die Schutzmaßnahmen dank der gemeinsamen Anstrengungen von uns allen greifen, desto schneller können wir das gesellschaftliche Leben wieder normalisieren.

Ich darf mich bei der ganz überwiegenden Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger und bei allen Betroffenen bedanken, die bisher so besonnen mit der für uns allen neuen und schwierigen Situation umgehen. Herzlich bedanken möchte ich mich auch bei allen, die jetzt in welcher Form auch immer als „Krisenmanager“ gefragt sind und Tag für Tag alles dafür tun, dass viele Dinge in unserer Stadt noch möglich sind und insbesondere die Infrastruktur intakt bleibt. Bedanken möchte ich mich ferner bei allen die im medizinische-pflegerischen Bereich tätig sind und dort unter „extremen Bedingungen“ eine hervorragende Leistung erbringen.
In der jetzigen Situation geht es noch mehr als sonst darum, dass wir alle fest zusammenstehen und uns gegenseitig unterstützen. Sollten Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, stehen die Stadtverwaltung und ich hierfür gerne zur Verfügung.

Ihr

Alexander Guhl

Verschiebung der JHV des Förderverein

Verschiebung der Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Bad Säckingen

Aufgrund der aktuellen Situation und der eingeleiteten Maßnahmen und Vorschriften zur Eindämmung des Corona-Virus, findet die am 27.03.2020 angesetzte Jahreshauptversammlung mit Teilneuwahlen nicht statt. Der Termin wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Sobald ein neuer Termin möglich ist, informieren wir rechtzeitig.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen für die anstehenden Wochen alles Gute.

Ihr Förderverein der Feuerwehr Bad Säckingen.

Arbeitsreicher Samstag für die Feuerwehr Bad Säckingen

Zu insgesamt 3 Einsätzen musste die Feuerwehr Bad Säckingen am Samstag ausrücken. 

Zunächst musste eine Wohnungstür geöffnet werden, die zugefallen war. Da sich ein Kleinkind allein in der Wohnung befand war Eile geboten und die Feuerwehr öffnete die Tür. Noch im Gerätehaus wurden die Kameraden zu einem weiteren Einsatz alarmiert. Im Wald war ein Mountainbike Fahrer schwer gestürzt. Die Feuerwehr wurde benötigt, den Rettungsdienst mit Notarzt bei der Rettung aus unwegsamen Gelände zu unterstützen und den alarmierten Rettungshubschrauber, der im Hochrheinstadion zur Landung ging, einzuweisen. 3 Fahrzeuge und 9 Mann waren im Einsatz. 

Am späten Abend wurden die Kameraden dann zu einem brennenden Mülleimer in den Badmattenpark alarmiert. Der Brand war beim Eintreffen bereits von einem Kameraden, der in unmittelbarer Nähe wohnt, mit einem Feuerlöscher gelöscht worden. Nach jetzigen Erkenntnissen dürfte kein hoher Sachschaden entstanden sein. 

Auch für die Feuerwehr ist die aktuelle Situation um das Corona Virus eine Herausforderung. Verzichtbare Termine sind abgesagt, der Einsatzdienst wird selbstverständlich aufrecht erhalten. Die Feuerwehr schreibt auf ihrer Facebook Seite: "Denken Sie an sich, kümmern Sie sich um Ihre Liebsten, aber denken Sie auch an andere. An Ihre Nachbarn und Freunde. An Menschen die jetzt und heute Hilfe brauchen - beim Einkaufen, bei anderen Besorgungen und Erledigungen. Wir können die Krise auch als Chance verstehen unsere Gesellschaft ein kleines bisschen besser zu machen." 

Auch während Corona ist IHRE FEUERWEHR jederzeit für SIE da… Die

Die aktuelle Situation ist auch für die Feuerwehr eine Herausforderung. Um den Einsatzdienst sicherzustellen haben wir unseren Übungs- und Verwaltungsdienst auf das Notwendigste reduziert. Auch für die Feuerwehrkameraden gelten die Handlungsempfehlungen was Abstand und persönliche Hygiene angeht.

Diese Krise ist nicht nur für uns, nicht nur für unser Gesundheitssystem oder unsere Wirtschaft, es ist für uns alle eine gesellschaftliche Herausforderung. Wir sind stolz dass unsere Feuerwehrkameraden weiterhin ohne Einschränkung den Dienst am nächsten versehen. Und heute ist die Zeit, wo wir als Gesellschaft beweisen können, dass wir eine solche Krise meistern können. Denken Sie an sich, kümmern Sie sich um Ihre Liebsten, aber denken Sie auch an andere. An Ihre Nachbarn und Freunde. An Menschen die jetzt und heute Hilfe brauchen – beim Einkaufen, bei anderen Besorgungen und Erledigungen. Wir können die Krise auch als Chance verstehen unsere Gesellschaft ein kleines bisschen besser zu machen. Packen wir es an, vertrauen wir aufeinander.

 

Suche