Aktuelles

Arbeitsreicher Samstag für die Feuerwehr Bad Säckingen

Zu insgesamt 3 Einsätzen musste die Feuerwehr Bad Säckingen am Samstag ausrücken. 

Zunächst musste eine Wohnungstür geöffnet werden, die zugefallen war. Da sich ein Kleinkind allein in der Wohnung befand war Eile geboten und die Feuerwehr öffnete die Tür. Noch im Gerätehaus wurden die Kameraden zu einem weiteren Einsatz alarmiert. Im Wald war ein Mountainbike Fahrer schwer gestürzt. Die Feuerwehr wurde benötigt, den Rettungsdienst mit Notarzt bei der Rettung aus unwegsamen Gelände zu unterstützen und den alarmierten Rettungshubschrauber, der im Hochrheinstadion zur Landung ging, einzuweisen. 3 Fahrzeuge und 9 Mann waren im Einsatz. 

Am späten Abend wurden die Kameraden dann zu einem brennenden Mülleimer in den Badmattenpark alarmiert. Der Brand war beim Eintreffen bereits von einem Kameraden, der in unmittelbarer Nähe wohnt, mit einem Feuerlöscher gelöscht worden. Nach jetzigen Erkenntnissen dürfte kein hoher Sachschaden entstanden sein. 

Auch für die Feuerwehr ist die aktuelle Situation um das Corona Virus eine Herausforderung. Verzichtbare Termine sind abgesagt, der Einsatzdienst wird selbstverständlich aufrecht erhalten. Die Feuerwehr schreibt auf ihrer Facebook Seite: "Denken Sie an sich, kümmern Sie sich um Ihre Liebsten, aber denken Sie auch an andere. An Ihre Nachbarn und Freunde. An Menschen die jetzt und heute Hilfe brauchen - beim Einkaufen, bei anderen Besorgungen und Erledigungen. Wir können die Krise auch als Chance verstehen unsere Gesellschaft ein kleines bisschen besser zu machen." 

Auch während Corona ist IHRE FEUERWEHR jederzeit für SIE da… Die

Die aktuelle Situation ist auch für die Feuerwehr eine Herausforderung. Um den Einsatzdienst sicherzustellen haben wir unseren Übungs- und Verwaltungsdienst auf das Notwendigste reduziert. Auch für die Feuerwehrkameraden gelten die Handlungsempfehlungen was Abstand und persönliche Hygiene angeht.

Diese Krise ist nicht nur für uns, nicht nur für unser Gesundheitssystem oder unsere Wirtschaft, es ist für uns alle eine gesellschaftliche Herausforderung. Wir sind stolz dass unsere Feuerwehrkameraden weiterhin ohne Einschränkung den Dienst am nächsten versehen. Und heute ist die Zeit, wo wir als Gesellschaft beweisen können, dass wir eine solche Krise meistern können. Denken Sie an sich, kümmern Sie sich um Ihre Liebsten, aber denken Sie auch an andere. An Ihre Nachbarn und Freunde. An Menschen die jetzt und heute Hilfe brauchen – beim Einkaufen, bei anderen Besorgungen und Erledigungen. Wir können die Krise auch als Chance verstehen unsere Gesellschaft ein kleines bisschen besser zu machen. Packen wir es an, vertrauen wir aufeinander.

 

Hochzeit  Meike & Marco Keller

Am 8.2.2020 ist unser Kamerad Marco mit seiner Frau Meike, in den Hafen der Ehe eingelaufen.
Die Angehörigen der Feuerwehr Bad Säckingen gratulierten dem Brautpaar uns standen Spalier vor dem Standesamt im Schlossgarten und übergaben das gemeinsame Geschenk.

Wir wünschen Meike und Marco alles erdenklich Gute.

Jahreshauptversammlung der Gesamtwehr Bad Säckingen
Die Orginal-Präsentationsfolie vom Vortrag, kann hier eingesehen werden.
 
Quelle: Südkurier

Bad Säckinger Feuerwehr hilft 42 Menschen in Lebensgefahr

Eindrückliche Bilanz der Feuerwehr Bad Säckingen. Insgesamt leisten die Ehrenamtlichen alleine in einem Jahr 163 Einsätze, das sind statistisch mehr als drei Einsätze in der Woche.

Bei der Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Bad Säckingen am Freitagabend in der Flößerhalle in Wallbach standen Wahlen, zahlreiche Ehrungen auf städtischer und Landesebene sowie Beförderungen im Mittelpunkt. Außerdem vermittelte Gesamtkommandant Tobias Förster einen umfassenden Rückblick auf die fünfjährige Amtszeit des Gesamtkommandos. Mit einer seltenen städtischen Ehrung wurde Paul Huber aus Rippolingen ausgezeichnet: nämlich eine besondere Ehrenurkunde für stolze 70 Jahre Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr.

Förster einstimmig bestätigt: Bei den geheimen Wahlen wurde Tobias Förster für weitere fünf Jahre als Gesamtkommandant einstimmig wiedergewählt, was die heimischen Floriansjünger mit stehendem Beifall honorierten. Eindeutig bestätigt wurde auch Mark Jagenow als erster Stellvertreter. Hinzugewählt wurde in der jetzt erweiterten Führungsspitze Christian Siebold als neuer zweiter Stellvertreter, während der bisherige zweite Vize, Volker Schultheiß, dritter Stellvertreter wurde.

Die Bilanz: In seinem Rückblick auf die fünfjährige Amtszeit des Kommandos resümierte Stadtkommandant Förster über die zahlreichen Einsätze und Aktivitäten. So hatte 2019 die Gesamtfeuerwehr insgesamt 163 zu bewältigen. Darunter 32 Brand-, acht Boots- und fünf Sturmeinsätze. Aus lebensbedrohlichen Notlagen seien 42 Menschen befreit worden, resümierte Förster, aber für vier Menschen sei Hilfe leider nicht mehr möglich gewesen.
Zu den 163 Einsätzen seien etwa 50 Übungs- und Lehrgangstermine gekommen, diese verdeutliche, welches Pensum ehrenamtliche Feuerwehrleute zu bewältigen hätten. Das Lob des Gesamtkommandanten galt neben den Hilfsorganisationen auch den Nachbarfeuerwehren für die gute Zusammenarbeit sowie dem heimischen Förderverein für die Unterstützung bei Anschaffungen. Ein wichtiger Faktor sei die Nachwuchsarbeit, so Förster, diese müsse man weiter fördern, um den Wunsch Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann zu werden zu entfachen.

Lob fürs Ehrenamt: Bürgermeister und Wahlleiter Alexander Guhl betonte die ehrenamtliche Einsatzbereitschaft der Bad Säckinger Floriansjünger und die hohe Leistungsfähigkeit der heimischen Feuerwehr, die vorbildliche Arbeit leiste. Sein Dank galt auch allen Geehrten, die sich seit Jahrzehnten ehrenhaft für Mensch und Gut einsetzt. Auch der Vorsitzende des Feuerwehr-Kreisverbandes, Ralf Rieple aus Waldshut, hob die Leistungsbereitschaft sowie die gute Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen hervor. Dies unterstrich auch deutlich Albert Zeh, Leiter des Polizeireviers Bad Säckingen.

Die Ehrungen für Aktive, welche zum ersten Mal die neu kreierte Trompeternadel verliehen bekamen: Mit der Trompeternadel in Gold für je 30 Jahre: Roy Dede, Jürgen Sticher, Heinz Vökt und Marin Wunderle. Für je 20 Jahre mit der Trompeternadel in Silber: Nils Lütte und Dieter Rietzschel sowie Stefanie Zander mit der Trompeternadel in Bronze. Geehrt wurden auch die nicht mehr Aktiven Hans-Joachim Müller für 50 Jahre Mitglied sowie Rolf Baumgartner, Christof Breuer, Christian Hausin, Elmar Huber und Michael Maier für je 40 Jahre. Über Beförderungen sowie Ehrungen auf Landesebene werden wir noch berichten.

Jahreshauptversammlung  der Abteilung Harpolingen

Quelle: Südkurier

Feuerwehrabteilung Harpolingen freut sich schon auf das Jubiläumsjahr

  • Harpolinger Feuerwehr bilanziert zwölf Einsätze
  • Abteilung bestätigt Arno Sibold an der Spitze
  • 2021 feiert Wehr ihr 125-jähriges Bestehen

Im nächsten Jahr feiert die Feuerwehrabteilung Harpolingen vom 17. bis 19. Juli auf dem Dorfplatz das 125-jährige Jubiläum. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Aufgrund der neuen städtischen Ehrenordnung hatte das Gesamtkommando der Feuerwehr mit Tobias Förster, Volker Schultheiß und Mark Jagenow die angenehme Pflicht, den Wehrangehörigen für zehnjährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr, die bronzene, für 20-jährige, die silberne und für 30-jährige, die goldene Anstecknadel zu übereichen. Durch die Änderung der Ehrenordnung erhielten alle Feuerwehrmitglieder die Nadel nachträglich.

Vertrauen in Feuerwehrspitze
Bei den Wahlen bestätigt die Feuerwehrabteilung den Abteilungskommandant Arno Sibold, dessen Stellvertreter Manuel Hierholzer, den Kassierer Dieter Rietzschel und den Schriftführer Pascal Heber für weitere fünf Jahre in ihren Ämtern. Die Aufgabe des Beisitzers übernimmt zukünftig Patrick Geng, bisher Matthias Gräfe. Hans-Walter Mark, unterstützt von Heinz Vökt, vertritt im Ausschuss die Altersmannschaft, bisher Gerhard Sibold. Die Abteilung im Gesamtausschuss vertreten Arno Sibold, Patrick Geng und Manuel Hierholzer. Die Kasse prüfen Johannes Thiel und Reinhard Huber.

Urgestein der Harpolinger Feuerwehr
Ob als Kommandant, Vizekommandant oder zehn Jahre Sprecher der Altersmannschaft, Abteilungskommandant Arno Sibold bezeichnete den Ehrenkommandanten Gerhard Sibold als ein Urgestein der Harpolinger Abteilung, der sich durch sein vielfältiges Engagement um das Feuerwehrwesen im Ort verdient gemacht hat. Lob gab es auch für Matthias Gräfe, der fünf Jahre im Ausschuss Verantwortung übernahm. In den Berichten des Schriftführers Pascal Heber und des Vertreters der Altersmannschaft Gerhard Sibold kommt zum Ausdruck, dass die Abteilung auf ein arbeits- und ereignisreiches Jahr 2019 zurückblicken kann.

Zwölf Einsätze und 27 Proben
Dazu zählen 27 Proben, zwölf Einsätze und weitere Aktivitäten. Einen großen Stellenwert in der Abteilungswehr nehmen die Aus- und Weiterbildung sowie ein regelmäßiger Probenbesuch ein. Unter der Leitung von Gruppenführer Holger Bäumle legen bei den Kreiswettkämpfen Tobias Brüderle, Jan-Owe Burkert, Patrick Geng,
Friedemann Kehnel und Marcel Langendorf das bronzene Leistungsabzeichen ab. Die fleißigsten Probenbesucher sind Alfred Buhl, Wolfgang Hierholzer, Otto Nussbaumer und Gerhard Sibold.

Die Feuerwehr
Die Abteilung: Seit 124 Jahren besteht die Feuerwehrabteilung Harpolingen. Sie umfasst 20 Aktive, 16 Mitglieder gehören der Altersmannschaft an. Zwölf Einsätze waren 2019 zu bewältigen.
Über Themen der Gesamtwehr wie geplante und bereits getätigte Anschaffungen, Digitalfunk, Harmonisierungen der Ausbildungen, die Fortschreibung des Feuerwehrbedarfsplanes oder die Nachwuchswerbung, informierte Gesamtkommandant Tobias Förster. Eine gute Zusammenarbeit bescheinigten dem Harpolinger Kommando Wolfgang Butz vom Förderverein, der Rippolinger Abteilungskommandant Robert Vogt sowie der Harpolinger Ortsvorsteher Torsten Weimer.

 

Suche