Hotelbrand

Brandeinsatz > Gewerbebetrieb
Brand - mittel
Zugriffe 319
Einsatzort Details

Rathausplatz
Datum 25.02.2019
Alarmierungszeit 06:33 Uhr
Einsatzende 11:56 Uhr
Einsatzdauer 5 Std. 23 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Abt. Bad Säckingen
Abt. Wallbach
Abt. Rippolingen
Abt. Harpolingen
DRK
    Polizei
      THW
        Freiw. Feuerwehr Wehr
          Brand - mittel

          Einsatzbericht

          Hoher Schaden, keine Verletzten bei Brand in Hotel in Bad Säckingen

          Bei einem Brand im Ringhotel Goldener Knopf in Bad Säckingen entstand laut Betreiber ein Schaden in sechsstelliger Höhe. Das Feuer entstand in einem Kabelschacht der Elektroverteilung.

          In einem der drei Gebäudeteile im "Ringhotel Goldener Knopf" in der Bad Säckinger Innenstadt kam es am Montag zu einem Brand. Gegen 6.30 Uhr wurde bemerkt, dass es in einem Kabelschacht der Elektroverteilung, die laut Mark Jagenow, Einsatzleitung der Feuerwehr, über alle Stockwerke führt, brennt. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Es gab keine Verletzten. Zwei der drei nicht betroffenen Gebäudeteile können laut Betreiber Christian Herzog nach Grundreinigungen von Gästen wieder bezogen werden, das Restaurant öffnet am Dienstag wieder.

          Hotel wird evakuiert
          Ein Rauchmelder löste nach Polizeiangaben kurz vor 6.30 Uhr im Hotel aus, eine Angestellte hat nach Angaben von Christian Herzog gesehen, dass Rauch aus einer Steckdose kommt. Eine weitere Angestellte holte sofort Hilfe beim nahegelegenen Polizeirevier.

          Während das Personal und ein Beamter die Übernachtungsgäste weckten und das Haus evakuiert wurde, machte sich ein Zweiter auf die Suche nach der Ursache und wurde in der Lobby fündig. Dort brannte der Boden unterhalb der Steckdosen. Diese Brandnester konnten noch bekämpft werden, allerdings war schnell klar, dass das Feuer im kompletten Kabelschacht wütete. Letztlich konnte die angerückte Feuerwehr einen Gebäudebrand verhindern und belüftete anschließend das Gebäude, das aus drei Teilen besteht: dem ehemaligen Standesamt, dem Alt- und dem Neubau. Zum ehemaligen Standesamt und dem Altbau ist das Feuer nicht vorgedrungen. Hauptbetroffen im Neubau ist das erste Obergeschoss. Schäden gab es nur in den Fluren, die Zimmer sind nicht betroffen, berichtet Christian Herzog.

          Elf Gäste und Angestellte werden untersucht
          Vom Rettungsdienst wurden nach Polizeiangaben die elf Gäste und Angestellten untersucht, die sich zur Brandausbruchszeit im Hotel aufgehalten hatten. Bis auf leichte Reizungen der Atemwege waren keine besorgniserregenden Diagnosen zu verzeichnen, keiner der Untersuchten musste ins Krankenhaus. "Zum Glück gab es nur Sachschäden, Personen wurden nicht verletzt", sagte Herzog am Montagnachmittag, der sowohl seinen Angestellten als auch Polizei, Feuerwehr und DRK ein großes Kompliment aussprach. Der Schaden liege in einer sechsstelligen Höhe, schätzt Herzog. Unter anderem müssen alle betroffenen Leitungen neu verlegt werden, sagte er. Der entstandene Schaden sei aber ebenso wie der Verlust durch die fehlenden Hotelgäste von einer Versicherung abgedeckt, so Herzog.

          Polizei vermutet technische Ursache
          Die bisherigen Ermittlungen sprechen nach Polizeiangaben für eine technische Ursache, die zum Brand führte. Brandausbruchstelle war die Stromverteilung im Kellergeschoss des Hotels. Vor dort aus breitete sich das Feuer weiter im Kabelschacht aus. Die Feuerwehren aus Bad Säckingen und Wehr waren mit insgesamt 16 Fahrzeugen und 79 Leuten im Einsatz. Mit zwölf Einsatzwagen war der Rettungsdienst vor Ort.

          Bereits um 8.30 Uhr konnte Mark Jagenow melden, dass das Feuer aus ist. Das Einsatzende war um 11 Uhr. Zwischenzeitlich musste der Strom für 45 Minuten aus Sicherheitsgründen in einigen angrenzenden Gebäuden abgestellt werden. In dieser Zeit blieb auch die Uhr am Münster um 7.15 Uhr stehen.
           

          sonstige Informationen

          Einsatzbilder

           
           

          Suche

          Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
          Ok