Stromausfall

Techn. Hilfe > sonstige techn. Hilfeleistung
technische Hilfe - klein
Zugriffe 284
Einsatzort Details

Wallbach
Datum 02.07.2019
Alarmierungszeit 17:37 Uhr
Einsatzende 23:48 Uhr
Einsatzdauer 6 Std. 11 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Abt. Bad Säckingen
Abt. Wallbach
DRK
    THW
      technische Hilfe - klein

      Einsatzbericht

      Wallbacher nehmen Stromausfall gelassen hin

      Im Bad Säckinger Ortsteil Wallbach fiel am Dienstag zwischen 16 und 23 Uhr flächendeckend der Strom aus. Die Feuerwehr und das THW richteten zusammen mit den Stadtwerken Anlaufstellen ein.       

      Sieben Stunden ohne Strom. Im Bad Säckinger Ortsteil Wallbach fiel am Dienstag zwischen 16 und 23 Uhr flächendeckend der Strom aus. Grund dafür waren Tiefbauarbeiten im Buchbrunnenweg, bei denen zwei Versorgungsleitungen beschädigt wurden, wie Philipp Stiegeler, technischer Leiter der Stadtwerke Bad Säckingen, auf Anfrage der BZ mitteilte. "Auch in Bad Säckingen waren die Spannungsschwankungen kurzzeitig zu spüren. Als wir den Ort des Schadens um 16.20 Uhr lokalisiert hatten, war dann nur Wallbach betroffen", sagte Stiegeler. Auch die Ampelanlage vor der Bad Säckinger Ortsausfahrt Richtung Brennet fiel kurzzeitig aus.

       In Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk und der Feuerwehr Bad Säckingen richteten die Stadtwerke mit Hilfe von drei Notstromaggregaten eine Anlaufstelle für Betroffene im Feuerwehrgerätehaus in Wallbach und dem Rathaus ein. Dort wurde die Bevölkerung mit kostenlosen kühlen Getränken und Eis versorgt. Es waren rund 250 Personen, die sich im Gerätehaus informiert oder helfen lassen haben, die Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr wurden sehr gelobt, die Menschen fühlten sich gut informiert.

      Kurz vor 23 Uhr ging Wallbach wieder ans Netz. Daraufhin wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz in die Klingentalstraße in Wallbach gerufen. Aufgrund eines technischen Defekts, nach dem der Strom wieder eingeschalten wurde, kam es zu einer Rauchentwicklung an einem elektrischen Gerät in einem Keller. "Ein Brand entstand nicht, wir mussten nicht löschen, sondern nur den Keller gut lüften", sagte Feuerwehrkommandant Tobias Förster.

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder

       
       

      Suche

      Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
      Ok