Person im Wasser

Techn. Rettung > Wasserrettung
technische Hilfe - klein
Zugriffe 228
Einsatzort Details

Rhein Höhe Holzbrücke
Datum 23.07.2020
Alarmierungszeit 22:20 Uhr
Einsatzende 01:32 Uhr
Einsatzdauer 3 Std. 12 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Abt. Bad Säckingen
Abt. Wallbach
DRK
    Polizei
      THW
        technische Hilfe - klein

        Einsatzbericht

        120 Einsatzkräfte suchen nach zwei Vermissten im Rhein bei Bad Säckingen

        Ein junger Mann ist nahe der alten Holzbrücke in den Rhein gesprungen. Bislang gibt es keine Spur von ihm und einer weiteren Person, die möglicherweise ebenfalls vermisst wird.

        Einen Großeinsatz der Feuerwehr und Polizei hat am späten Donnerstagabend ein junger Mann ausgelöst, der in Bad Säckingen in den Rhein gesprungen ist. Rund 120 Einsatzkräfte suchten in der Nacht mehrere Stunden lang den Fluss bis Schwörstadt ab. Bislang gibt es keine Spur von dem jungen Mann und einer weiteren Person, die möglicherweise ebenfalls vermisst wird.

        Junger Mann springt in den Rhein

        Gegen 22.20 Uhr hätten Zeugen beobachtet wie ein junger Mann in Bad Säckingen nahe der Holzbrücke vom Ufer in den Rhein gesprungen sei, teilte ein Sprecher der Polizei am Freitagmorgen mit. Der Mann soll zuvor gegenüber den Zeugen angegeben haben, dass er nach einem Freund suche, der im Rhein geschwommen und dann verschwunden sei. Die Zeugen konnten noch beobachten, wie der junge Mann einige Meter flussabwärts schwamm, bis er plötzlich nicht mehr gesehen wurde.

        Hubschrauber und Drohne im Einsatz


        Rund 120 Einsatzkräfte mit sieben Booten, einem Rettungshubschrauber und einer Drohne mit Wärmebildkamera beteiligten sich an der nächtlichen Suchaktion. "Wir haben den kompletten Rheinabschnitt von Bad Säckingen bis Schwörstadt sowohl vom Wasser als auch von Land aus abgesucht", sagte Bad Säckingens Feuerwehrkommandant Tobias Förster auf BZ-Nachfrage. Der Bereich, in dem der Mann untergegangen war, wurde von Tauchern des DLRG abgesucht. Gegen 1 Uhr wurde die Suchaktion dann erfolglos abgebrochen. "Wir hatten zu diesem Zeitpunkt keine Hoffnung mehr, der Person noch helfen zu können", so Tobias Förster. Am Freitag suchte ein Boot der Wasserschutzpolizei den Bereich nochmals ab – bislang ebenfalls ohne Ergebnis.

        Gegenstände eines 24-Jährigen gefunden


        Am Rheinufer wurden persönliche Gegenstände eines 24-Jährigen gefunden. Die Polizei vermutet, dass sie einem der vermissten Männer gehören. Momentan gehen die Einsatzkräfte davon aus, dass zwei Personen vermisst werden. Ob aber tatsächlich eine zweite Person, nach der der junge Mann angeblich suchen wollte, im Rhein verschwunden ist und um wen es sich dabei handeln könnte, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

         

        sonstige Informationen

        Einsatzbilder

         
         

        Suche