Aktuelles

Das Feuerwehrgerätehaus in Wallbach kann bald gebaut werden

Das Feuerwehrgerätehaus in Wallbach kann bald gebaut werden

Pressebericht Badische Zeitung vom 23.01.2024

Jetzt wird es konkret: Das Geld für ein neues Feuerwehrgerätehaus in Wallbach wird im Doppeletat 24/25 der Stadt Bad Säckingen bereitgestellt

Wichtige Beschlüsse für den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Wallbach hat der Bad Säckinger Gemeinderat gefasst. Vor der abschließenden Beratung des Haushaltsplans 2024/25 der Stadt hat das Gremium 3,5 Millionen Euro für den Neubau an der Lindenstraße im Osten Wallbachs bereitgestellt.

Notwendig wurde der Beschluss, weil der Zuschussantrag bis spätestens 15. Februar gestellt werden muss, der Doppelhaushalt aber erst Ende Februar verabschiedet werden soll. Der Beschluss des Gemeinderats, einen Zuschussantrag zu stellen, fiel einstimmig. Erwartet werden 230.000 Euro aus Feuerwehrmitteln.

Kontrovers diskutiert wurde allerdings, ob für den Neubau drei Millionen Euro oder 3,5 Millionen Euro bereitgestellt werden. Die bisherige Etatplanung sah drei Millionen Euro verteilt auf die Jahre 2024 bis 2026 vor. Ende vergangenen Jahres allerdings hatte Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger der Stadtverwaltung empfohlen, den Ansatz auf 3,5 Millionen Euro zu erhöhen. Er verwies dabei auf Abrechnungen und Kalkulationen von Gerätehausneubauten in anderen Gemeinden im Landkreis.

Die CDU will nur drei Millionen Euro bereitstellen
Die Christdemokraten sprachen sich gegen eine Erhöhung des Ansatzes aus. Die Erhöhung des Ansatzes, so sagte Fraktions-Chef Maier, könne von Handwerkern als Anreiz missgedeutet werden, höhere Preise zu verlangen. Außerdem falle das Bad Säckinger Projekt im Gegensatz zu den Objekten, auf die sich der Kreisbrandmeister bezog, in eine Phase stark zurückgehender Preise im Bauhandwerk. Im Gemeinderat fand der CDU-Antrag keine Mehrheit. Mit den Christdemokraten stimmte lediglich Ute Macht von den Grünen. Folglich wurde ihr Antrag mit sechs zu elf Stimmen bei zwei Enthaltungen abgelehnt. Veranschlagt wird das neue Gerätehaus nun im Doppelhaushalt 2024/26. Eine halbe Million Euro soll in diesem Jahr ausgegeben werden und drei Millionen Euro dann im kommenden Jahr. Hinzu kommen 150.000 Euro im Doppelhaushalt für die endgültige Fertigstellung der Lindenstraße und 130.000 Euro im Haushalt des Eigenbetriebs Abwasser für die Herstellung des Kanalanschlusses in der Lindenstraße.

Neben dem Zuschuss in Höhe von 230.000 Euro erhofft sich die Stadt einen erklecklichen Finanzierungsbeitrag durch den Verkauf des bestehenden Feuerwehrgerätehauses an der Rheinstraße. Damit aber ist wohl frühestens 2027 zu rechnen.

Notwendig wird der Bau des neuen Gerätehauses insbesondere wegen den beengten Verhältnissen im bestehenden Gerätehaus, der fehlenden Geschlechtertrennung bei den Umkleideräumen und der fehlenden Abgassauganlage. Seit einiger Zeit schon wird das Gerätehaus nicht nur von Wallbacher Feuerwehrleuten genutzt; sondern auch jene aus der Bad Säckinger Weststadt beginnen ihre Einsätze im Ernstfall in Wallbach.

Suche